Geschichte

In den Kriegsjahren 1939-1945 wurde der LSV (Luftwaffensportverein) ins Leben gerufen. Die Mannschaft errang im Spieljahr 1942/43 den Meistertitel von Niederdonau und belegte im darauffolgenden Jahr den sechsten Platz in der Bereichsliga (Gauliga – vergleichbar mit der heutigen Bundesliga, vor dem Einmarsch der Deutschen Nationalliga genannt) hinter Vienna, FAC, WAC, FC-Wien und Austria jedoch noch vor Rapid Wien.
Max Merkl, Karl Durspekt, Dolfi Huber und Harry Aurednik sind nur einige der vielen Prominenten die zu dieser Zeit in Markersdorf Fußball spielten.

Nach Kriegsende, als Markersdorf von den Alliierten bombardiert wurde und der ganze Ort und vor allem natürlich das Flugfeld, welches am 13. Mai 1938 von Generalfeldmarschall Hermann Göring durch dessen ersten Spatenstich eröffnet wurde und wo sich auch der Fußballplatz befand, teilweise in Schutt und Asche lag, hatte man andere Sorgen als Fußball zu spielen.

Doch schon am 05.11.1945 wurde der SC Markersdorf nach zähem Ringen gegründet. Hauptverantwortlich dafür war der unermüdliche Kampf gegen die Bürokratie vom damaligen Obmann Hr. Karl WAGNER und dessen Weggefährten, den Herren. Josef KLEEMANN, Karl MAREK, Josef SILBER, Franz HELL, u.a.
Meisterschaftsstart für den SC Markersdorf war die Saison 1946/47. Damals erreichte man den beachtlichen 6. Rang in der 2. Klasse Traisental. Tragende Funktionäre waren damals neben den bereits oben genannten auch die Herren Franz FRECH, Josef PÖLZL und Johann RENNER.

Nach etlichen Stationen in diversen Ligen (2. Klasse Erlauftal, 2. Klasse Wachau, 2. Klasse St.Pölten Süd und Nord, Bezirksgruppe Traisental und 2. Klasse Pielachtal) wurde der SC-Markersdorf ein etablierter und angesehener Verein.

Im Jahre 1969 wurde mit dem Bau des Sportplatzes samt Klubhaus begonnen, welcher 1972 eröffnet wurde und bis Sommer 2010 dem SC Markerdorf als Sportanlage dienen sollte. Denn im Sommer 2009 wurde mit dem Bau einer neuen Sportanlage, nur unwesentlich weit der alten Anlage, begonnen und welche im Herbst 2010 offiziell eröffnet wurde.

Von der Saison 2004/05 bis 2009/10 spielte der SC Markersdorf in der Gebietsliga West nachdem der Verein 2003/04 überlegener Meister in der 1. Klasse West/Mitte wurde. Leider gelang es in der Saison 2009/10 nicht den Klassenerhalt zu erreichen, weshalb der SC Markersdorf seit dieser Saison wieder in der 1. Klasse West/Mitte zu finden ist.

Bei der Generalversammlung am 09.12.2010 wurde der Beitritt zur Sport Union beschlossen, weshalb auch die Umbenennung des SC Markersdorf in USC Markersdorf erfolgte.

 

Erfolge des USC Markersdorf

  • 1970/71 Meister 2.Klasse Pielachtal
  • 1973/74 Meister 2.Klasse Pielachtal
  • 1975/76 Meister 2.Klasse Pielachtal
  • 1979/80 Vizemeister 1.Klasse West-Mitte und Aufstieg in die Unterliga West
  • 1992/93 Meister 2.Klasse Erlauf-Pielachtal
  • 1993/94 Vizemeister 1.Klasse West-Mitte und Aufstieg in die Unterliga West
  • 2003/04 Meister 1.Klasse West-Mitte